Literatur im Kiez

Immer wieder Montags: Der Lesetresen im Cafe Cralle . Von 21:00 bis 1:00 Uhr gibt's zu jeder vollen Stunde eine Viertelstunde Lesung, charmant moderiert von Hinark und Jannoph. Gelesen wird von jedem der Lust hast, an Texten ist alles möglich: von der Reparaturanleitung für eine XT 500, über Auszüge aus den Lieblingsbüchern und jede Menge Selbstverfasstes.

Jeden Donnerstag empfangen die Brauseboys ihr Publikum im La Luz. Das feste Ensemble der Kurzgeschichtenvorleser-Lesebühne wird an jedem Termin von ausgesuchten Gästen unterstützt. Schöne Geschichten an einem schönen Veranstaltungsort.

Und jeden letzten Sonntag im Monat lesen, singen und trinken Thilo Bock und ein Lieblingsgast öffentlich im Café Barrikade bei der Veranstaltungsreihe "Dichter als Goethe" .

Ans Herz legen möchte ich besonders Liebhabern von Gegenwartslyrik und -prosa die kleine Zeitschrift "Segeblatt". Die muss man finden, sie wird nämlich verlegt: in U-Bahnen, Museen, Cafes... Man findet sie aber auch im weltweiten Netz: Segeblatt .

Gesungene Lyrik gibt Jan Koch zum Besten. Leider immer seltener im Wedding, da er so viel unterwegs ist. Aber wenn er mal in der Nähe ist: hingehen!

Und da ja Musiker Noten auch Literatur nennen, sei hier unbedingt noch auf die Jam Session jeden Dienstag im "Nachtschwärmer bei Ernst" hingewiesen. Die Noten lassen die Jungs zwar zu Hause, aber das macht nichts: wie das bei einer Session so geht, erlebt man immer wieder Überraschendes und Berührendes. Die Stimmung ist auf jeden Fall gut und rockig und donnerstags gibt's eine Accoustic Jam Session.