Unbekannte Autoren und unveröffentlichte Geschichte

Was ein Ghostwriter ist, wissen die meisten: ein Auftragsschreiber, der im Namen und Auftrag einer anderen Person schreibt. Man kann sich seine Geschichten also von einem gebuchten Ghostwriter schreiben lassen. Das macht man immer dann, wenn man etwas zu sagen hat aber nicht genügend Zeit oder Fähigkeit ein Werk selbst zu verfassen.

Für Ghost-Reading muss man seine Geschichten schon selber schreiben. Dafür werden sie dann professionell vorgelesen.

Es gibt noch weitere wesentliche Unterschiede: Ghostwriter muss man bezahlen. Ghost-Reading ist kostenlos. Und nicht jeder kommt in den Genuss einer Veröffentlichung von im Auftrag geschriebener Geschichten. Man muss dafür schon einen Namen haben, der Verkaufserfolg verspricht. Bei Ghost-Reading ist wirklich Jedermann und Jedefrau eingeladen, selbstverfasste Geschichten vortragen zu lassen.

Es gibt viele Lesebühnen, auf denen man seine Erzählungen vortragen kann. Aber es gibt viel mehr Menschen, die schreiben, als Menschen, die auf  Lesebühnen auftreten. So viele unentdeckte, unbekannte, unveröffentlichte Geschichten!

Diese Geschichten will Ghost-Reading unter das Licht der Leselampe und zu Gehör bringen.  Menschen, die an Geschichten interessiert, die neugierig auf unentdecktes, unbekanntes sind, mit Menschen zusammen und ins Gespräch zu bringen, die etwas geschrieben haben, sich aber nicht selber auf eine Bühne stellen möchten, ist das Ziel von Ghost-Reading.

 

Unbekannte Autoren Silvia Höhne Robert Bowness Smith Falki
Sie schreiben... Silvia Höhne liest... Robert Bowness Smith spielt... Falki sorgt für Speis und Trank...